Die Rückkehr der Ballerinas!

Home / Style Tipps / Die Rückkehr der Ballerinas!

Die Rückkehr der Ballerinas!

Ballerinas haben ja bekanntlich den Ruf, nicht ideal für eine schlanke Figur zu sein. In Wirklichkeit ist es aber nur eine Frage, wie man sie richtig kombiniert. Ikonen der Film- und Modewelt haben sie geliebt und wurden oft damit abgelichtet. Also: Lang lebe der Ballerina-Schuh!

Der Ballerina: Klassisch und jung

Die 1930er Jahre waren keine schöne Zeit in der Geschichte. Sie lagen zwischen den zwei Weltkriegen. Das Modediktat sah für Frauen immer einen zumindest mittelhohen Absatz vor. Schon die Mädchen mussten üben, wie man mit Absätzen schön und aufrecht geht. Sogar auf der Bühne trugen Tänzerinnen und Tänzer Schuhe mit Absätzen. Ein australischer Tänzer war der erste, der einen Schuster beauftragte, seine Tanzschuhe für eine bessere Performance zu optimieren.

Der Ballerina erobert Europa

Die ersten Schuhe aus Australien waren zwar schon viel bequemer, aber sie waren noch weit von der heutigen Form entfernt. Der Verdienst gebührt der Mutter von Roland Petit, einem berühmten französischen Tänzer und Choreografen. Auf Wunsch ihres Sohnes fertigte sie ein Paar Schuhe an, das nicht nur praktisch war, sondern auch bestimmte Verstärkungen aufwies, genauso wie eine flache Sohle und einen großen Ausschnitt am Rist, den Ballerina. Obwohl die Initiative von einem Mann ausging, gebührt der Verdienst seiner Mutter, Rose Repetto. Sie war mit ihren Schuhen so erfolgreich, dass sie in der Nähe der Pariser Oper ein Geschäft eröffnete. Allerdings waren ihre Modelle der Welt der Tänzer vorbehalten.

Der Ballerina im Spotlicht der Stars

Eines Tages betrat eine Schauspielerin das Atelier von Madame Repetto, die den Auftrag für ein Paar elegante Schuhe erteilte. Diese Schuhe sollten so praktisch sein, dass sie damit den ganzen Tag über gehen und proben könnte. Die Schauspielerin entpuppte sich als Brigitte Bardot. Sie trug die Schuhe im Film „Und immer lockt das Weib” und am roten Teppich bei den Filmfestspielen von Cannes. Bald darauf trugen auch Persönlichkeiten wie Audrey Hepburn und Jacky Kennedy Ballerinas. Die eine immer in Schwarz, die andere mit monatlich wechselnden Modellen in der jeweils passenden Farbe ihrer Seidentücher.

Der Ballerina von heute und wie man ihn trägt

Nicht alle mögen den Ballerina, aber es ist nur eine Frage, wie man ihn richtig kombiniert. Wenn ihr einen Ballerina

agsüber für einen Casual-Look tragen möchtet, kombiniert ihn mit Skinny-Hosen und einem supereinfachen T-Shirt; das wirkt ziemlich raffiniert. Wenn ihr eher klassisch unterwegs seid, wählt einen Ballerina mit einer neutralen Farbe, die gut zu zarten Kleidern passt, oder mixt ihn mit Leggings und einem X-Large-Pulli. Aber Achtung: Dieser Look passt eher nur den großen Damen. Die Kleineren unter euch wählen besser einen Bleistift-Rock oder einen längeren aus weichfließendem Material, der ideal zum Ballerina mit verstärkter Sohle passt!

Aktuelle Artikel

Beginnen Sie mit und drücken Sie die Eingabetaste, um zu suchen

Style_Tips_25Style_Tips_28